Doktor erstarrt als er dieses Ultraschallbild von schwangerer Frau sieht

Veröffentlicht auf 06/24/2020
WERBUNG

Am Anfang schien es sich um eine ganz normale Ultraschalluntersuchung zu handeln, doch plötzlich bemerkte der Arzt etwas sehr Besorgniserregendes. Er wollte dem Bild auf dem Monitor nicht glauben.Die Schwangerschaft der Perkins nahm eine sehr dramatische Wendung. Doch was sah der Arzt ? Lesen Sie weiter, wenn Sie die Geschichte der Perkins erfahren wollen…

Texas. Schon seit Jahren versuchte das Paar, Lauren und David Perkins, ein Kind zu bekommen. Leider  ohne Glück. Nach mehreren gescheiterten Versuchen schlugen sie einen anderen Weg ein. Sie entschieden sich für eine künstliche Befruchtung und Laura wurde schließlich schwanger ! Schlagartig war der Tag des ersten Ultraschalls da und die werdenden Eltern konnten es kaum erwarten den Herzschlag ihres Kindes das erste Mal zu sehen…

Wie alles begann…

Es war Liebe auf den ersten Blick. Als David Lauren das erste Mal sah, wusste er, dass sie heiraten würden. Ihr erstes Date war ein Fußballspiel der Baylor Universität im Jahr 2003. Schon da waren beide sehr verliebt und wurden mit der Zeit unzertrennlich.

Ihre Beziehung glich einem Märchen. Sie waren beste Freunde, gaben einander in schweren Zeiten halt und sorgten sich gegenseitig um das Glück des anderen.
Schließlich heirateten sie im Jahr 2007 und adoptierten einige Jahre später, im Jahr 2010, einen Hund. Sie nannten sie Maggie. Das Glück schien perfekt, allerdings sehnten sich Lauren und David nach einem Kind. Sie wollten eine Familie, der sie ihre volle Liebe geben und an ihr wachsen konnten.
Da beide gleichzeitig jedoch sehr abenteuerlustig waren und die Welt sehen wollten, beschlossen sie vorerst mit der Familienplanung zu warten, da sie sicher waren, die Zukunft geplant zu haben.

Wie alles begann…

Der perfekte Plan

Einige Jahre später waren Lauren und David schließlich bereit eine Familie zu gründen. Sie glaubten alles perfekt überdacht zu haben.

“Mein Traum waren immer zwei Kinder, vorzugsweise einen Jungen und ein Mädchen. Sie sollten etwa 2-3 Jahre auseinander sein.”, erzählte Lauren dem Magazin TODAY.
Dennoch verlief nicht alles wie geplant, ähnlich bei vielen Familien.
„Ich glaube, Gott hat auf uns geschaut und gesagt: ‚Sie haben keine Ahnung, was auf Sie zukommt‘”,meinte Lauren später. Während dieser Anfangszeit konnte das Paar es kaum erwarten endlich ein Baby zu bekommen und versuchten es zunächst auf natürlichem Weg. Indessen hatten sie noch keine Ahnung, was auf sie zukommen würde…

Der perfekte Plan

Versuche über Versuche

Vergeblich warteten die Perkins auf einen positiven Schwangerschaftstest, wo sie doch ein Baby um alles in der Welt wollten. Jedoch hatten sie kein Glück. Schlussendlich kamen sie zu dem Schluss, dass etwas nicht stimmen konnte.

Obwohl beide wussten, dass Stress in dieser Situation nur hinderlich wäre, konnten sie nichts gegen die Aufregung und Nervosität tun, die sich langsam in Ihnen ausbreitete. Tag und Nacht zerbrachen sie sich den Kopf über ihr Problem.

Die Zeit verging und es waren bald Monate in denen sie kein Kind bekommen konnten. Sie versuchten alles um endlich schwanger zu werden. Das Paar achtete auf eine gesündere Ernährung, nahmen Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel. Mit niederschmetterndem Ergebnis, da auch nach Monaten keine Schwangerschaft zu verzeichnen war. Sie diskutierten schließlich, ob sie es ihren Familien sagen sollten…

Versuche über Versuche

Furchtbares Geheimnis

Da sowohl Lauren als auch David noch selber nicht genau wussten, was vor sich geht, entschieden sie sich Ihre Familie vorerst nicht einzuweihen. Dies würde nur zusätzlichen Druck bedeuten und das Bekommen eines Babys erschweren.

Auch wenn sie ihr Problem nicht publik machen wollten , so fraß ihr Geheimnis sie jedoch innerlich auf. Es folgten weitere vergebliche Versuche.  Letztlich konnten und wollten sie es nicht mehr geheim halten.
Sie mussten es ihrer Familie erzählen und sei es nur um Trost bei ihnen zu finden. Vorher aber  wollten sie  jede Möglichkeit ausgeschöpft haben und warteten deshalb noch solange.

Furchtbares Geheimnis

Kein Erfolg

Insgesamt 18 Monate versuchte das Paar nun schon ein Kind zu bekommen, doch der Erfolg blieb aus. Lauren und David fühlten sich enttäuschter als je zuvor.

Die Enttäuschung und Frustration begann sich nun auch auf ihre Beziehung auszuwirken und sie belasteten nicht nur sich, sondern auch Familie und Freunde.

Das Gründen einer eigenen Familie erschien nun unmöglich und sie fragten sich, ob sie jemals das Lachen ihres eigenen Kindes hören würden. Wie wäre wohl ein Leben ohne Kinder ? Das Paar war nun unglaublich verzweifelt und wusste weder ein noch aus und so beschlossen sie sich Hilfe bei einem Fachmann zu suchen.

Kein Erfolg

Professionelle Hilfe

Nach unzähligen Versuchen, dem Benutzen von Hausmitteln und einer Ernährungsumstellung hatte sich nach über einem Jahr nichts getan. So beschlossen Lauren und David Perkins einen Spezialisten für künstliche Befruchtung aufzusuchen.

Nach langer und umfangreicher Recherche, fanden sie schließlich den Spezialisten ihres Vertrauens und vereinbarten einen Termin.

Als sie sich daraufhin bei diesem Spezialisten vorstellten, führte er eine Vielzahl an Tests durch und klärte sie über mögliche folgende Behandlungen auf. Das alles war für Lauren und David jedoch sehr überwältigend und die hohen Kosten eines solchen Eingriffs erschütterten sie.
Deshalb wollten beide zunächst alleine und in Ruhe über dieses Problem nachdenken und dann eine Entscheidung treffen. Allerdings weihten sie nun endlich Freunde und Familie in ihr Geheimnis ein und hofften dabei auch auf Unterstützung.

 

Professionelle Hilfe

Lüften des Geheimnisses

Nach langem Warten erzählten die Perkins ihrer Familie von ihrer komplizierten Situation. Natürlich versuchten sie dabei so behutsam wie möglich vorzugehen. Nach monatelangen vergeblichen Versuchen schwanger zu werden und der Konsultation eines Arztes konnten sie ihre Unfruchtbarkeit einfach nicht mehr geheim halten.

Glücklicherweise haben alle Perkins das Problem gut verstanden und sicherten Lauren und David ihre volle Unterstützung zu. Dabei fiel dem Paar ein großer Stein vom Herzen.

Ihre Familie konnte kaum glauben, dass Lauren und David ihr Geheimnis so lange für sich behielten. Auf Grund der intimen Natur des Problems konnten sie es allerdings nachvollziehen und nahmen es dem Paar nicht übel. Zudem wollten sie das Paar auf jede erdenkliche Weise unterstützen. Daher begannen sie sich zu beraten, welche Behandlung am besten wäre.

Nachdem das Paar ihrer Familie nun ihr Herz ausgeschüttet hatte, fühlte es sich unendlich erleichtert.

Lüften des Geheimnisses

Ein Stein fällt vom Herzen

Sie fühlten sich ,als wäre ein großes Gewicht von ihren Schultern genommen worden sein. Hierbei ist es nicht überraschend, dass beide ihrer liebenden Elternpaare sie in dieser schweren Situation unterstützen.
Nach langen Gesprächen mit ihren Lieben gelangten die Perkins schließlich zu einem Entschluss. Sie wollten um jeden Preis ein eigenes Kind bekommen. Von Tag zu Tag wuchs dieser Wunsch in ihnen immer mehr. Doch trotzdem wollten sie sich noch etwas mehr Zeit nehmen und gründlich das Problem recherchieren, bevor sie zu irgendwelchen medizinischen Behandlungen und Operationen übergingen.

Ein Stein fällt vom Herzen

Ablenkung

Um seine Frau von diesen Gedanken abzulenken machte David ihr nun immer ein köstliches Abendessen, wenn er nach hause kam. Er machte sogar den Abwasch und beschwerte sich nicht.

Er lud Lauren gelegentlich zum Eis ein oder kaufte ihre Lieblingssüßigkeiten. Wenn sie dennoch traurig war, so versuchte er ihr eine Stütze zu sein und redete stundenlang mit ihr.

Dies scheint im ersten Moment vielleicht bedeutungslos, wobei dies der Grundstein einer jeden funktionierenden Ehe ist. Dennoch war es nicht immer einfach, aber David tat alles damit sich Lauren wieder besser fühlte und nicht zu viel nachdachte.

Ablenkung

Eine Reise, die alles verändern sollte…

Schließlich beschlossen Lauren und David Perkins sich einer Missionsreise nach Nicaragua anzuschließen. . Sie wollten ihr Problem der Unfruchtbarkeit nach einem langen aufreibenden Jahr für eine Weile hinter sich lassen. Es passierte allerdings etwas Unglaubliches…

In Nicaragua kam eine örtlicher Priesterin auf das Paar zu und bat um eine Unterredung mit ihnen. Sie legte ihre Hand auf den Bauch von Lauren. „Die Priesterin sagte mir, dass sie wisse, dass Gott große Pläne für mich habe. Sie wusste nicht was, aber es würde groß sein “, erinnerte sich Lauren später.
Dieser Moment dem Paar auf Grund seiner spirituellen Kraft noch lange in Erinnerung bleiben. Diese Reise hatte dem Paar nun wieder Etwas Neues geben. Den Glauben und die Kraft der Hoffnung. Den Glauben zueinander, zu Gott und ihrer Fähigkeit ein Kind zu bekommen. Sie beschlossen also es noch einmal mit neuer Kraft zu versuchen und eine Adoption erst einmal außer Acht zulassen.
Diesmal würde es anders sein, sie würden nun auch eine medizinische Behandlung oder Operation in Betracht ziehen.

Eine Reise, die alles verändern sollte…

Die Entscheidung

Sie begannen nun all ihre Möglichkeiten auszuloten. Zuerst informierten sie sich über Intrauterine Insemination (IUI).

Bei dieser Methode sollte das Sperma direkt in die Gebärmutter gegeben werden.  Damit würde die Wahrscheinlichkeit der Befruchtung einer Eizelle erhöht werden. So wären die Chancen besser.

Dieser Prozess wäre schmerzfrei und relativ schnell. Die Kosten lägen zwischen 300 und 500 Us-Dollar pro Sitzung, was es zu einem erschwinglicherem Eingriff machen würde. Allerdings lagen die Chance, dass die IUI funktionieren würde, gerade mal bei 25 %. Dies beunruhigte Lauren, allerdings ging sie davon aus, dass sie es auch bei einem Misserfolg wieder probieren würden.

Die Entscheidung

Der IUI-Eingriff

Auch wenn die Perkins sich nichts sehnlicher wünschten, als ein Kind auf natürlichem Wege zu bekommen, so konnten sie nicht ewig warten und entschieden sich zusätzlich für eine IUI-Behandlung. So würden sie versuchen auf natürlichem Weg und über die IUI-Behandlung schwanger zu werden.

Schlimmstenfalls müssten sie die IUI-Behandlung mehrmals durchführen oder eine effektivere Methode wählen. So kehrten sie zur Fruchtbarkeitsklinik zurück.

Als der Arzt die Nadel in Laurens Hüfte führte, wurde David fast ohnmächtig. Es fiel ihm sehr schwer sein Unwohlsein zu verstecken, um Lauren nicht zu beängstigen. Erst als der Arzt die Behandlung beendet hatte, atmete David wieder normal. Lauren jedoch fühlte sich gut, da die Prozedur reibungslos verlief und es keine Komplikationen gab.

Der IUI-Eingriff

Das Warten

Bei den meisten IUI-Fällen empfehlen die Ärzte erst einige Wochen nach dem Eingriff zu warten und dann einen Schwangerschaftstest zu machen.

Deshalb warteten die Perkins und versuchten sich nicht von ihren Ängsten beherrschen zu lassen.

Auch wenn Lauren nicht viel Vertrauen in die IUI-Behandlung hatte, so wünschte sie sich trotzdem von ganzen Herzen, dass es klappen würde. Zwei Wochen fühlten sich wie Jahre an und sie wartete ungeduldig auf den Zeitpunkt, an dem sie endlich einen Schwangerschaftstest machen konnte.
Schließlich war es so weit…

Das Warten

Erfolg ?

Nach zwei Wochen waren die Perkins endlich bereit einen Schwangerschaftstest zu machen und so ging Lauren zur nahgelegenen Drogerie und kaufte gleich mehrere.

Natürlich wollte Lauren kein Risiko einzugehen. Doch schon nach dem ersten Test konnte sie nicht glauben, was sie sah.
Der Test war positiv, sie war schwanger ! Nach all diesen schwierigen Zeiten konnten Lauren und David nicht glauben, was ihnen widerfahren war. Sie würden endlich ein Kind bekommen ! Allerdings wollten sie auch wirklich sicher sein und so machte Lauren noch zwei weitere Tests. Beide Male war sie schwanger ! Es war ein sehr emotionaler Moment. Nachdem sie ihre Situation erfasst hatte, war sie bereit zur ersten Untersuchung zu gehen…

Erfolg ?

Ein Traum wird wahr

Endlich waren Laurens und Davids Träume Wirklichkeit geworden. Nun informierten sie sich über alles, um eine komplikationsfreie Schwangerschaft zu gewährleisten.

In den nächsten Tagen vereinbarte Lauren einen Termin beim Arzt.

Die Krankenschwester stellte bei ihrer Routineuntersuchung fest, dass Laurens Hormonspiegel ungewöhnlich hoch war.

Das rief Besorgnis bei den werdenden Eltern hervor. Ein hoher Spiegel von humanem Choriongonadotropin (hCG) könnte auf einen Fehler während der Schwangerschaft deuten. Dies könnte auf Fehler des Test oder der Ärzte bei der Schwangerschaftsplanung deuten. Schlimmer noch, es könnte sich auch um eine Molenschwangerschaft ( Windei ) handeln, bei der sich ein nicht krebsartiger Tumor in der Gebärmutter ausbreitet. So warteten die Perkins nervös auf Neuigkeiten…

Ein Traum wird wahr

Gute Neuigkeiten

Ein weiterer Grund für den hohen hCG-Spiegel könnte jedoch auch eine Mehrlingsschwangerschaft sein, wie die Ärzte erklärten. Dies war bei Lauren der Fall !

Da verschlug es Lauren die Sprache. Sie sollte Zwillinge oder vielleicht sogar Drillinge
bekommen ? Ohne Ultraschall konnten die Ärzte nur sagen, dass es Mehrlinge werden, konnten aber keine genaue Angabe über die Anzahl machen.
Es war unglaublich, die Perkins würden mehrere Kinder erwarten. Sie waren überglücklich. Nach folgenden Untersuchungen vereinbarten sie sofort einen Ultraschalltermin.
Zu Hause konnten sie es kaum erwarten ihrer Familie und Freunden die frohe Botschaft zu verkünden. Wie wäre es wohl mit Zwillingen oder Drillingen, fragten sie sich ?

Gute Neuigkeiten

Doppeltes Glück

Jetzt war ihr Traum sogar doppelt oder vielleicht sogar dreifach wahr geworden. Es war eine riesige Überraschung für die Perkins. Sie hätten nie daran gedacht mehr als ein Kind auf einmal zu bekommen.
Auch wenn alles sehr schnell verlief und sie auf zwei Kinder nicht vorbereitet waren, so wussten sie doch dass sie wundervolle Eltern sein würden. Das Paar fühlte sich unglaublich geehrt und demütig. Sie wussten, dass nicht jeder das Glück dieses Geschenk zu bekommen. So wartete das Paar gespannt auf den ersten Ultraschalltermin…

Doppeltes Glück

Der Ultraschalltermin

Auch wenn die meisten Paare das Großziehen von Zwillingen als gewaltige Herausforderung ansehen würden, so war es für die Perkins ein großer Segen. Nachdem sie so lange vergeblich versucht hatten, endlich ein Kind zu bekommen.

Schließlich war es soweit, der Tag des Ultraschalltermins war da. Das Paar war sehr ungeduldig und konnte ihn kaum erwarten. Endlich würden sie erfahren, wie viele Kinder sie bekommen würden. Vor allem aber wollten sie die Babys gesund und sicher wissen.
Als das Paar im Wartezimmer saß grübelten sie darüber nach, was sie gleich sehen würden. Wie würden die Kinder aussehen ? Lauren jedoch fühlte sich aus unerklärlichen Gründen etwas unwohl. Natürlich war da der Stress des bevorstehenden Arzttermins, doch war da noch etwas. Sie spürte, dass irgendetwas nicht in Ordnung war…

Der Ultraschalltermin

Böse Überraschung

Auch als sie den Behandlungsraum betraten, ließ sie dieses Gefühl nicht los. Auch wenn zuerst alles gut anfing…

Der Arzt bereitete alles vor und stellte sicher das alles funktionierte. Die Ultraschalluntersuchung begann und er fuhr mit der Sonde vorsichtig über Laurens Bauch.
Ein Bild erschien und alles wirkte normal, wie der Arzt ihnen mitteilte.
Plötzlich verstummte er jedoch. Lauren und David bemerkten, dass er einen seltsamen Ausdruck auf seinem Gesicht hatte. Als Lauren schließlich den Mut aufbrachte ihn zu fragen, war die Antwort für die werdenden Eltern absolut schockierend.

Böse Überraschung

Schock

“Hier zähle ich fünf schlagende Herzen”, sagte der Arzt. Dem Paar blieb der Atem weg, es war unglaublich, was der Arzt ihnen da gerade mitteilte.

Doch der Arzt war noch nicht fertig, denn plötzlich rief er: “Moment! hier sehe ich ein sechstes Herz schlagen.”
Lauren und David verfielen in einen Schock. Niemals hätten sie damit gerechnet. Vielleicht Zwillinge oder Drillinge, aber ganz bestimmt nicht Sechslinge ! Ihre Beharrlichkeit hatte sich nun auf erstaunliche Weise ausgezahlt.

Schock

Aufregung

Nach diesen Neuigkeiten fühlten sich die Perkins überwältigt. Angst machte sich in ihnen breit. Darauf waren sie nicht vorbereitet.

Sie versuchten sich vorzustellen, was es bedeuten würde sechs Kinder gleichzeitig großzuziehen, doch es schien unvorstellbar.

Später erzählt Lauren : “Vor etwa einem Jahr habe ich die unglaubliche Nachricht bekommen, dass ich schwanger bin. Zwei Wochen später sagte man mir, dass ich sechs Babys bekommen würde. Es war unglaublich, man weis nicht mehr, was man fühlen soll. Sie Begeisterung verwandelt sich zu Schock. Bei jedem Ultraschall bangt man um die Babys und hat Angst, dass eines verschwindet. Bis man schlussendlich erfasst, dass man sechs Kinder bekommen wird.”
Doch trotz all der Sorge des Paares über die Verantwortung, welche auf sie zukommen würde, konnten sie nicht anders, als sich auf die Sechslinge zu freuen.

Aufregung

Riskante Schwangerschaft

Bei weiteren Gesprächen mit dem Arzt wurde schnell klar, dass dies keine einfache Schwangerschaft sein würde. Die Schwangerschaft von Lauren war in jeglicher Hinsicht besonders. Die Perkins bekamen Angst, wie die meisten werdenden Eltern.

Zunächst einmal war da die Angst Laurens vor der Geburt. Die Entbindung von Sechslingen wäre sehr schmerzhaft. Sie wusste nicht, ob sie dem standhalten würde.

Außerdem erklärte ihnen der Arzt, das Mehrlingsschwangerschaften, ab Drillingen, immer risikoverbunden wären. Deshalb klärte sie der Arzt über ihre Optionen auf. Schon wieder standen die Perkins vor einer unglaublich schweren Entscheidung, der vermutlich schwersten ihres Lebens…

Riskante Schwangerschaft

Platzmangel

Das Problem war, dass wegen des Platzmangels im Mutterleib die Nährstoff-und Blutversorgung  für alle Babys nicht gewährleistet werden kann.

Deswegen stellte der Arzt den Perkins die Möglichkeit der selektiven Reduktion vor. Hierbei müssten sie sich entscheiden einige Feten abzutreiben, um den anderen bessere Überlebenschancen zu geben.
Dies wäre jedoch nichts, was die Perkins je in Betracht ziehen würden. Das Paar könnte nie selektieren und das Leben einiger Föten über das Leben anderer  stellen. “Sobald man den Herzschlag seiner Babys sieht und sieht, wie ein menschliches Wesen heranwächst, kann man sich nicht einfach für eine Reduktion entscheiden.” erklärte Lauren.

Platzmangel

Die Entscheidung

Trotz aller Risiken entschlossen sich Lauren und David Perkins die Babys zu behalten.
Sie würden allen Babys eine Chance geben.

“Unsere Gefühle umspannten sowohl Aufregung, Überwältigung, als auch Angst.”, erklärte David später.
Doch die Perkins waren nicht allein. Ihre Familie und Freunde standen hinter ihnen, als sie von den Sechslingen erfuhren.  Das Paar wurde sogleich mit Kleidung und Windeln überhäuft. Zudem sicherten die Ärzte ihnen zu alles menschenmögliche zu tun, um die Babys gesund auf die Welt zu bringen. Deshalb waren die Perkins zuversichtlich…

Die Entscheidung

Schwangerschaft

Die nächsten sieben Monate bedeuteten unglaubliche Veränderungen für Lauren. Ihr Körper musste für alle sechs Babys gleich sorgen.

Das große Gewicht ihres Bauches bereitet Lauren zunehmend Rücken-, Bein- und Fußschmerzen. Das Laufen von weiten Strecken wurde für sie immer mehr zur Qual.
“Jetzt muss ich besonders vorsichtig sein und darf mich nicht überanstrengen, damit ich die Sechslinge solange wie möglich austragen kann.” ,erzählte die zukünftige Mutter später.
Weiter beschreibt sie: ” Von Tag zu Tag wird es schwieriger die alltäglichsten Tätigkeiten, wie Laufen, Sitzen oder Essen auszuführen. ”

Schwangerschaft

Entbindung

Der Zeitpunkt der Entbindung der Sechslinge war gekommen, als Lauren, in ihrer 30. Schwangerschaftswoche, plötzlich Wehen bekam.

Sofort fuhren die Perkins ins Krankenhaus.”Gerade habe bei Lauren die Wehen eingesetzt und sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Der Arzt erwartet die Geburt zwischen Sonntag bis Montag. Bitte betet für Lauren und die Babys.”, schrieb David auf Facebook.
Drei Tage später war es endlich soweit: die Babys würden entbunden werden. Auch wenn es eine Frühgeburt war, so war das Paar zuversichtlich, dass alles gut gehen würde.

Entbindung

Sechslinge

Somit brachte Lauren am 23. April 2012 ihre Sechslinge zur Welt. Es war ein Kaiserschnitt. “Mit Freude geben wir bekannt, dass Lauren und David Perkins heute, am 23.4.12, im Children’s Pavilion for Women, Texas, um 10:26 Uhr Sechslinge bekommen haben.”

“Plötzlich hatten Lauren und David 3 Jungen und 3 Mädchen nach einer einzigen Schwangerschaft von 30 Wochen”, bemerkte ein Freund der Familie später gegenüber der Presse. Er war völlig überwältigt.
Da die Sechslinge Frühchen waren mussten sie zuerst noch auf die Intensivstation. Sie wogen zwischen 737  und 1332 Gramm. “Trotz der besonderen Umstände verlief die Geburt reibungslos. Vor allem aber  mit Hilfe der 35 Ärzte und Schwestern” berichtete Lauren. Hiermit gaben die Perkins die Geburt von Leah Michelle, Caroline Grace, Allison Kate, Levi Thomas, Andrew Noah und Benjamin Luke mit Freude bekannt.

Sechslinge

Besondere Umstände

Da sie Sextuplets Frühgeburten waren, mussten die zuerst noch für einige Tage auf die Intensivstation. Vier Tage nach der Geburt konnten Lauren und David ihre Kinder aber endlich zum ersten Mal treffen.

“Endlich habe ich meine Babys am Dienstag das erste Mal gesehen. Es war unvorstellbar, dass ich sie 7 Monate in mir getragen habe. Ein Kind konnte ich sogar halten.” erzählte Lauren voller Liebe und Begeisterung.
“In dem Moment, in dem ich mein Kind auf dem Arm hatte, wurde mir endgültig bewusst, dass ich nun Mutter bin. Mutter von Sechslingen.”,schilderte Lauren dem Houston Moms Blog. Die ganze Zeit über konnten Lauren und David ihre Kinder nicht sehen. Sie waren aber erleichtert, dass alle, mit Ausnahme von Tochter Leah,  gute Fortschritte machten.

Besondere Umstände

Sorgen

Die Zeit verging und die Sechslinge wurden größer. Schließlich waren sie gesund genug, dass ihre Eltern sie halten konnten. Das Paar betete, dass ihre Kinder weiter gesund und stark würden.

Ihre Gebete wurden erhört. Nach vier Monaten konnten die Sechslinge endlich nach Hause gehen. Sie waren nun stark genug und Lauren und David konnten es kaum erwarten sie endlich mit nach Hause zu nehmen.
Baby Leah musste jedoch noch im Krankenhaus bleiben, da sie ganz unten im Mutterleib gelegen hatte. Sie hatte das Gewicht all ihrer Geschwister tragen müssen. Während für das Paar nun fast alles überstanden zu sein schien  gab es doch noch Komplikationen…

Sorgen

Die Zukunft Leahs

Die Ärzte stellten bei Leah Zysten im Gehirn fest. Eine Darmoperation wäre also nicht der einzige Eingriff. Das Besorgniserregende aber war, dass das MRT zeigte, dass diese Zysten den Platz der Gehirnmaterie einnahmen.
“Vor allem ihre motorischen Fähigkeiten, als auch ihr Sehen, Hören und Sprechen sind sehr gefährdet. Wir haben solche Angst, aber versuchen auf Gott zu vertrauen. Natürlich tun wir  was wir können, um ihr irgendwie zu helfen.” erklärte Lauren später. Auch wenn Leah härter kämpfen musste, als ihre anderen Geschwister, so blieb sie doch hart und hielt durch. Die Operation verlief gut und bald war auch Leah auf dem Heimweg.

Die Zukunft Leahs

Glückliche Familie

Nach fünf Monaten war die ganze Familie endlich vereint.Vor allem aber hat Baby Leah allen bewiesen, dass sie eine Kämpferin ist.

Zu Ehren Leahs schmiss das Krankenhaus den Perkins am letzten Tag eine Abschiedsparty. Außerdem mussten die frisch gebackenen Eltern der The Today Show ein Interview geben. Die Familie erhielt einen neuen Spitznamen: “The Perkins Pack”.
“Es ist unglaublich wie unsere Familie, Freunde und Nachbarn uns unterstützen.Wir hatten in dieser kurzen Zeit so viel Hilfe (und Essen )!”, berichtete Lauren.Die Perkins waren überwältigt von der Unterstützung, die sie bekamen.Auch bei den Hausvorbereitungen für die zusätzliche Pflege von Baby Leah halfen viele mit.

Glückliche Familie

Erstes Halloween

Zum ersten Halloween wollte Lauren die Sechslinge als Insekten verkleiden.

Die Kostüme waren von den Großeltern der Sechslinge. Dafür war das Paar sehr dankbar, denn von jetzt an musste alles für sechs Kinder gekauft werden.
“Auch wenn die Babys vom Umziehen nicht begeistert waren, so schlugen sie sich doch großartig. Wir gaben Süßigkeiten aus und spielten mit unserer Bibelgruppe Trick or Treating. Es war angenehm eine so große Gruppe zu haben, so musste niemand zu lange ein Baby tragen. Außerdem gingen wir um den Block und machten bei ein paar Häusern halt und bekamen sogar Süßigkeiten.”,erzählte Lauren.

Erstes Halloween

Weihnachten

Einige Monate später kam schon das erste Weihnachtsfest für das Perkins Pack. Diese Jahr hatte die Familie hingegen weitaus mehr als nur Geschenke für die sie dankbar sein konnten.

Die Sechslinge waren sechs Monate alt und gesund. Lauren und David waren so unglaublich dankbar für all die Segen, die sie bekommen hatten.
“Am ersten Weihnachtsfeiertag waren wir bei meinen Großeltern. Die Babys waren großartig !” erzählt Lauren. ” Das Essen war vorzüglich, wir spielten Spiele, hatten Besuch und öffneten Geschenke. Es waren entspannte Weihnachten und ich bin sicher, dass die folgenden Weihnachten sehr viel hektischer werden.”

Erstes Weihnachtsfest

Der Blog

Um ihre Erfahrung als Mutter von Sechslingen zu veröffentlichen, entschied sich Lauren einen Blog zu öffnen. Er heißt “Perkings6Pack” und in ihm schildert sie den besonderen Alltag als Mutter von Sechslingen.

Auf ihrem Blog schreibt Lauren auch über die Schwangerschaft, spricht aber hauptsächlich vom Perkins Pack.
So können Familie, Freunde und Fans sehen, wie die Sechslinge wachsen. Sie haben wohl ein sehr glückliches und fröhliches Leben. Zudem haben alle sechs Geschwister eine einzigartige Bindung. Sie scheinen einander näher zu sein. Trotz des zunehmenden Stress teilt Lauren mit uns auch weiterhin ihre Erlebnisse mit den Sextuplets, um uns über ihr unglaubliches Leben auf dem Laufenden zu halten.

Der Blog

Sieben Jahre später

Heute sind die Sechslinge sieben Jahre alt. Sie sind keine Babys mehr und das Perkins Pack ist fröhlicher denn je.

Jeder Sechslinge hat nun schon seine eigene Persönlichkeit entwickelt und sie sind so unabhängig, wie ein Kind in diesem Alter sein kann. “Ich liebe es zu sehen, wie sie neue Dinge lernen und zusammen spielen “, schreibt Lauren.
Vor allem während der Schwangerschaft und auch viele Jahre danach hätte sie einiges gelernt, schreibt sie. “Ein paar Dingen, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind:
1.Wenn du Hilfsangebote ablehnst, nimmst du jemandem einen Segen weg.
2.Deine Familie ist jetzt dein Einsatzfeld und braucht deine ungeteilte Aufmerksamkeit.
Das Großziehen deiner Kinder zu selbstständigen und liebevollen Erwachsenen ist jetzt deine Hauptaufgabe !”
Das ist wohl exzellenter Rat von jemandem, der diese unglaubliche Reise hinter sich hat…

Sieben Jahre später

WERBUNG