Wenn du Glück hast, triffst du diese Schlangen nie!

Veröffentlicht auf 01/21/2021
WERBUNG

Oft können Schlangen harmlos wirken, denn sie haben keine Beine, Krallen und sogar keine Zähne. Dennoch können sie sehr schmerzhafte Bisse verursachen und gehören zu den gefährlichsten Tieren der Welt. Schlangen können mit ihrem Biss auch Menschen in kürzester Zeit töten. Warum ist ihr Gift so gefährlich? Die Antwort darauf ist, dass der Speichel der Schlangen Zootoxine enthält. Diese können das Nervensystem schädigen und Lähmungen verursachen. Wenn sie andere Gifte haben, können diese Zellen abtöten Wundrand und Verletzungen verursachen, nachdem man das Opfer sogar ein Körperteil amputiert werden muss. Hier sind die gefährlichsten Schlangen der Welt im Überblick:

0953FB6F D3CA 4179 A88E F41685F19CA8

Wenn du Glück hast, triffst du diese Schlangen nie!

Coastal Taipan

Diese Schlangenart ist in Neuguinea und Australien heimisch und gehört zu den giftigsten Schlangen der Welt, deshalb sollte man sich bei dem nächsten Urlaubsziele in den beiden Ländern, sich sehr von ihr ihn achtgeben. Nur ein einziger Biss genügt, und das Opfer der Coastal Taipan ist binnen 30 Minuten nach dem Tod! Falls man das große Unglück hatte, und einen Biss bekommen hat, sollte man selbstverständlich umgehend ins nächste Krankenhaus, um die nötige Behandlung zu erhalten. Lieber sollte man dieser Schlange weit aus dem Weg gehen.

57BDA9EC 32D0 426D AF21 4270025F5597

Coastal Taipan

Philippinische Kobra

Dieses süße, gelbe Kerlchen, ist eine äußerst giftige Schlange, die ihr Gift bis zu 3 Meter weit spritzen kann. Sie ist in den Philippinen heimisch, genauer gesagt In den Feldern, Farmen und in den großen Wäldern. Man kann sie allerdings auch in flachen Gewässern finden. Falls man in einer diesen Plätzen in den Philippinen herumspaziert, sollte man sich sehr in acht geben, denn mit dieser hochgiftigen Kobra möchte man sich ja nicht den Weg kreuzen.

DE339BD3 B362 4E6E A84E 37CD00E62CDB

Philippinische Kobra

Schwarze Mamba

Dieses giftige Schlangenart kennen wohl sehr viele, und höchstwahrscheinlich aus dem Film Kill Bill und von dem verstorbenen Basketballspieler Cobie Bryan. Die legendäre schwarze Mamba gehört zu den giftigsten Schlangen Weltweit, und lebt in den Wäldern Ost und Südafrikas. Ein ausgewachsenes Exemplar kann mit ihrem Gift zehn Menschen töten. Sie ist doch deshalb so gefährlich, weil sie immer mehrmals zu beißt. Deshalb kann er sein Opfer in weniger als eine halbe Stunde erlegen. Man muss sich also beeilen, um rechtzeitig Hilfe zu holen.

84DB3903 401D 4240 B566 563766E76458

Schwarze Mamba

Diamant Klapperschlange

Diese Klapperschlange ist die größte und giftigste Schlange in ganz Nord Amerika. Sie kann bis zu 2,5 Meter lang werden und hat eine schwarz-graue Farbe mit Diamanten Musterung. Trotz ihres Aussehens ist sie nicht zu sehr aggressiv, was vielen eine gute Nachricht ist, doch wenn sie sich bedroht fühlt, beißt die zu. Nach ihrem Biss verspürt man einen extrem starken Schmerz und man blutet stark. Falls das Opfer nicht umgehend ärztliche Hilfe sucht, und den Biss behandeln lässt, kann das Treffen mit der Diamant Klapperschlange sein Letztes sein.

AF791048 4F53 4BA9 8FC2 A7C831758574

Diamant Klapperschlange

Dunkle Tigerpython

Dieser Python kommt für vielen sicherlich bekannt vor, denn sie ist die zweitgrößte Schlange auf der ganzen Welt, und nicht nur das, denn sie ist auch die größte, wenn es um das Gewicht geht. Sie kann bis zu 2 Meter lang werden, und bis zur unglaublichen 180 kg schwer. Die meisten Schlangen erlegen ihre Opfer mit ihrem Gift, doch nicht so der Tigerpython, denn sie nutzt ihre Länge und ihr Rekordgewicht um ihre Opfer erst umzuwickeln und dann zu ersticken.

88367A2F 46C0 4666 88AD DA25D01243E8

Dunkle Tigerpython

Texas Klapperschlange

Diese Klapperschlange ist kleiner und brauner als ihr Verwandter die Diamant Klapperschlange. Sie können sich wegen ihrer Farbe sehr gut im Sand verstecken, und ist so für seine Feinde fast unsichtbar. Die Texanische Klapperschlange hat ungewöhnlich große Zähne, die sie benutzt, um ihr Gift in einer hohen Dosis in ihr Opfer zu spritzen. Eigentlich ist sie von Natur aus nicht aggressiv, dennoch sollte man sie selbstverständlich nicht reizen. Jeder der in Texas die Wüste erkunden möchte, sollte sich vor dieser klappernden Schlange auf jeden Fall in achtgeben.

BFD8DA65 62CC 4D64 B270 D02C77893652

Texas Klapperschlange

Königskobra

Die Gefährlichkeit einer Schlange hängt nicht von ihrer Körpergröße ab. Die meisten Giftschlangen sind sogar kleiner als man denkt. Wenn sie ihre Opfer mit ihrem Gift erlegen können, brauchen sie ja auch nicht unbedingt ein großes Gewicht. Die berühmte Königskobra ist jedoch alles andere als klein, den sie kann bis zu 4 Meter lang und bis zu 13 Kg schwer werden. Das größte Exemplar war fast 6 Meter lang. Die in Südasien und Indien ansässigen Cobras können mit ihrem Gift sogar einen Elefanten töten.

5DE5F1A2 7F23 4E7B A22D 57799AD8A191

Königskobra

Gewöhnliche Lanzenotter

Die auch als Bothropa Atrox genannte Otter ist eine sehr aggressive Unterart der Grubenotter. Diese kann man vor allem im Inland von Nord Südamerika und auf den Karibischen Inseln finden. Ihre Körpergröße kann bis zu 1,5 Metern sein, der eine grau-braune Farbe hat, die ihr sehr gut dabei hilft, sich zu tarnen. Ihr Gift ist vielleicht nicht so tödlich, wie die von anderen Schlangen, doch wird man von der Lanzenotter gebissen, kann es bei dem Opfer zur neurologischen Schäden kommen, wie sogar Gedächtnisverlust.

E30254E1 867D 494E B637 07F05777565A

Gewöhnliche Lanzenotter

Netzpython

Die Netzpython hält einen sehr schönen Rekord. Da sie nämlich eine Länge von unglaublichen 10 Metern erreichen kann, ist sie nämlich offiziell die längste Schlange der Welt. Was ihr Körpergewicht angeht, ist sie leichter als eine Anakonda, jedoch ist sie wie gesagt länger. Es ist wichtig über die Netzpython zu wissen, dass sie keine Giftschlange ist. Sie tötet ihre Opfer ehrlich wie der Anakonda, und zwar ebenfalls durch Ersticken. Leider gab es schon mehrere Fälle, wo Menschen von der Netzpython erdrosselt wurden.

3C18A1B8 857C 405D B175 C6D1B64BB5BC

Netzpython

Östliche Braunschlange

Diese Schlange ist bekannt dafür, die zweitgiftigste Schlange auf der Welt zu sein. Die Östliche Braunschlange lebt in Australien, vor allem in den Wäldern. Daher sollte man besonders als Tourist in diesen Gegenden sehr vorsichtig sein, ganz besonders im Osten des Landes. Sie hat ein sehr starkes Nervengift, die das Blut des Opfers verlegen kann. Beißt er nur einmal zu, kommt es zum Nierenversagen, Herzinfarkt, Lähmung und zur Bewusstlosigkeit. Mit 60% Wahrscheinlichkeit endet nur ein Biss dieser Schlange mit dem Tod, daher sollte man schleunigst nachdem zum Arzt.

5635A769 920A 4CEE 94E7 977806D4A8C8

Östliche Braunschlange

Anakonda

Die berühmte Anakonda ist auch keine Giftschlangen, d.h. aber nicht, dass sie nicht sehr gefährlich wäre. Es wurden schon von fällen berichtet, wo eine Anakonda Menschen gegessen hat. Die Schlangenspezies kann man in vier Gruppen einteilen. Die größte ist die Anakonda, besser gesagt sie ist die größte auf der Welt. Sie kann bis zu 9 m lang wachsen und einem Gewicht von 230 kg erreichen. Wie schon erwähnt tötet sie nicht mit ihrem Gift, sondern er drückt ihr Opfer mit ihrem gewaltigem Gewicht, und isst sie dann auf.

F0EC27E5 1AF2 414A 936E 5C490AAA2BB8

Anakonda

Boomslang

Diese grüne Schlange wird auch als afrikanische Baumschlange genannt und ist südlich der afrikanischen Sahara heimisch. Wenn sie zubeißen will, kann sie ihr Maul bis zu 180° weit öffnen und initiiert dann ihr tödliches Gift In ihr Opfer. In der ersten Zeit merkt man von den Symptomen nichts, nur nach einigen Stunden merkt das Opfer, dass etwas nicht stimmt. Viele denken deswegen, dass sie medizinische Hilfe nicht nötig hätten, was allerdings ein sehr großer Fehler ist. Das Gift der Boomslang kann nämlich, wie von anderen Schlangen auch tödlich sein.

56C75305 FD70 4A70 872B 10D9B4842BCB

Boomslang

Brillenschlange

Diese Kobra hat wohl jeder schon mal gesehen, wenn nicht im letzten Indien Urlaub, da sicherlich im Fernsehen oder auf der Leinwand. Die Brillenschlange gehört zu den bekanntesten Cobras auf der Welt. Sie wird auch Indien Cobra genannt. Ihr Lebensraum ist vom Himalaya südlich bist du Sri Lanka. Der Biss der Brillenschlange verursacht nach kürzeste Zeit Lähmungen und kann bereits nach 15 Minuten zum Herzinfarkt führen. Diese Schlangenart steht heute unter Naturschutz, und ist der Protagonist von vielen Legenden und Mythen. Vor allem natürlich im hinduistischen Kulturkreis.

C3C23525 83E8 4AA7 9320 64D5F58B6F00

Brillenschlange

Puffotter

Mit der Puffotter sind die meisten Todesfälle auf dem ganzen afrikanischen Kontinent verbunden, die aufgrund eines Schlangenbiss es passieren. Sie hat einen sehr graziösen goldbraunen Körper und kann weitaus schlimmer sein als die legendäre Black Mamba. Sie ist nämlich sehr aggressive und nebenbei kann sie sich sehr gut auf dem trockenen Gelände tarnen. Lauert sie einmal unscheinbar auf der Erde ihr Opfer auf, greift sie mit einer enormen stärke zu, und zwar blitzschnell. D.h. man muss sich vom der Puffotter immer sehr hüten.

E42FCEF4 23B0 490A 8E1C 25E33311D3D3

Puffotter

Monokelkobra

Die Monokelkobra lebt im Süden und Süd Osten von Asien, vor allem in Sumpfgebieten. Sie liebt das Wasser sehr und sie versteckt sich in Wäldern und Reisfeldern. Falls man in diesen Gegenden unterwegs ist und sich ein wenig beobachtet fühlt, kann ich sehr wahrscheinlich einer diese Spezies. Sie ist sehr leicht zu identifizieren, da sie ein auffälliges, augenförmiges Muster im Kopf hat. In Thailand ist sie für die meisten Schlangenbisse im Lande verantwortlich. Beißt sie einmal zu, kann das Opfer in weniger als 1 Stunde Tod sein.

6C006CC3 5817 4A02 B86F 8BCB41E39A16

Monokelkobra

Inlandtaipan

Mit der Inlandtaipan ist es wirklich nicht zu spaßen, nicht dass man es mit den anderen tun würde, doch diese Schlangenart hat die Besonderheit Säugetiere zu jagen. Mit ihrem tödlichen Gift kann sie ihre warmblutigen Opfer schnell erledigen. Das Gift ist ein Mix aus Hemotoxin, Myotoxin und Neurotoxin. Diese Mischung greift das Nerven- und Muskelsystem an und auch den Blutkreislauf, und alles zu gleicher Zeit. Damit ist sie in der Lage bis zu 100 Menschen zu töten. Hört sich ein wenig gefährlich an…

ED988A99 7A68 4815 B4FB BC480EE7B49B

Inlandtaipan

Sandrasselotter

Diese Otter ist auf eine Weise das Gegenteil der Königs Kobra. Sie ist nämlich ziemlich klein und wird nur etwa 1 m lang. Das heißt aber nicht, dass sie weniger gefährlich wäre, denn sie ist immer noch eine der giftigsten Schlangen der Welt. Sie lebt im Norden und Osten von Afrika, doch mittlerweile wurden Sandrasselotter auch auf der arabischen Halbinsel gesichtet. Wird das Opfer von ihr Gebissen verursacht ihr Gift Blutgerinnsel und Schlaganfall.

AB5DDB37 E10C 447F ABDA 68485BEEFEC2

Sandrasselotter

Gewöhnlicher Krait

Die Gewöhnliche Krait gehört zusammen mit weiteren Schlangen wirklich zu einem gefährlichen Team. Nämlich zu der ungewöhnlichen Gruppe der „großen Vier“ Spezies, die die meisten Todesfälle durch Schlangenbisse in Indien verursachen. Sie sieht sehr charakteristisch aus, und zwar wegen ihres schwarz-weißen Ringmusters. Mit diesem Aussehen kann sie sich sehr geschickt und erfolgreich tarnen, egal ob bei Licht oder im Schatten. Aggressiv ist sie zwar weniger, das macht sie allerdings nicht weniger gefährlich.

EF8257D4 FD3F 4B8C B86F B3DDB1701A75

Gewöhnlicher Krait

Kettenviper

Diese Schlange lässt die Stadtbewohner von Südost Asien und Indien ständig in Angst leben. Sie kann nämlich bis zu 2 m lang werden und zudem ist sie davon bekannt, gewöhnliche Nagetiere zu verspeisen. Wenn die Kettenviper einmal auf der Jagd ist, schreckt sie auch nicht davor zurück, die Nagetiere sogar in den Stadtgebieten zu suchen. Dabei kann sie selbstverständlich nicht nur die nächste Mahlzeit einen Biss geben, was für die meisten Todesfällen in diesen Gegenden, verursacht durch Schlangenbisse, verantwortlich ist.

609FACDA 4C6F 48A4 A2A7 98F0B89B6324

Kettenviper

Chinesische Kobra

Die gefährliche Chinesische Kobra lebt in Taiwan und dem Festland Chinas. Wenn es um Schlangen geht, besonders wenn sie giftig sind, ist eines von Ihnen schon mehr als genug, doch wenn man sich vorstellt, dass man es gleich mit zwei tödlichen Schlangen zu tun hat, ist das schon an sich gruselig genug. Im Jahr 2015 haben Schlangenzüchter aus Yulin, China Schlagzeilen gemacht, da einer ihrer Schlangen mit zwei Köpfen geboren wurde. Schon sechs Jahre vor dem, im Jahre 2006 hat man von ähnlichen Meldungen gehört.

70728BF6 888F 4B91 B351 4E6FA7D0B642

Chinesische Kobra

Seeschlange

Die Seeschlange lebt in den Gewässern der Indopazifik Region. Das schöne Exemplar hat die Besonderheit noch giftiger zu sein als die Schlangen, die auf dem Land leben. Eigentlich ist sie zwar nicht aggressiv, doch wenn sie sich zum Beispiel in Fischnetze verfängt, greift sie dann doch an. Wenn sie einmal ihr Opfer beißt, verursacht ihr Gift Lähmungen, die sich auch auf die Atemwege ausbreiten können. An diesem Beispiel sehen wir, dass man sich auch während dem gemütlichen Planschen als Tourist im Meer sich vor Schlangen ihn achtgeben sollte.

1CD8971F 7C8A 431E 9D04 F3413BCA3B5D

Seeschlange

Uräusschlange

Diese Schlange wird auch Ägyptische Cobra genannt, und wurde im alten Ägypten nicht nur gefürchtet sondern auch verehrt. Die Uräusschlange war fester Teil ihrer Religion und auch der Mythologie. Eine kleine goldene Abbildung dieser Schlangenart ist es, die die goldene Maske des Pharaos Tutankhamun verziert. Verständlicherweise halten auch die heutigen Bewohner von Ägypten lieber Distanz von ihr. Die Uräusschlange ist sehr farbenfroh und mit ihren großen Zähnen kann sie ihr Gift ihr Opfer in sehr hohen Mengen mit einem Biss initiieren.

07BA6714 71A8 458D 8AF0 1508282E0219

Uräusschlange

Gewöhnliche Tigerotter

Die Tigerotter lebt in Tasmanien und Südaustralien. Ihren Namen verdankt sie ihrem Aussehen, und weniger ihrem Temperament, denn sie hat gold-schwarze Streifenmuster. Wenn sie ihr Opfer beißt führt es zu extremen Schmerzen, Lähmungen und auch Ersticken. Wie schon bei anderen Schlangen gewarnt, auch bei dem Biss der Tigerotter kann es dazu kommen, dass die Symptome nicht gleich bemerkbar sind, daher sollte man auch in diesem Fall umgehend medizinische Hilfe suchen.

7428FA15 E8EE 4B77 8593 644EFFCE7748

Gewöhnliche Tigerotter

Afrikanische Speikobra

Diese Kobra findet man südlich der Sahara in Afrika. Sie kann bis zu 2,2 m lang werden und verdankt ihren Namen ihrer sehr speziellen Eigenschaft. Sie kann nämlich ihr Gift zielgenau auf das Opfer spritzen, und das aus einer unglaublichen Entfernung von 7 Metern. Kommt ihr Gift in Kontakt mit der Haut, ist das alleine noch nicht so ein großer Grund zur Sorge. Spritzt das Gift jedoch einem ins Auge, kann es tragischerweise zur permanenten Blindheit führen. Als ob man sich nicht genug von dem Biss der Schlangen fürchten würde…

9CDD4E85 BB54 4391 9022 CCC819173C32

Afrikanische Speikobra

WERBUNG